Blog

Zurück zur Übersicht

DDoS-Attacken: Entwicklungen der letzten Monate

   06.04.2020   Attacke, DDoS, Trend


Cyberkriminelle führen nach wie vor DDoS-Attacken durch um finanzielle, politische oder religiöse Ziele zu erreichen. Sie verursachen damit Schaden in Milliardenhöhe. Während die Frequenz der Attacken gleich bleibt, nimmt ihre Bandbreite zu und ihre Dauer ab.


Gleiche Frequenz

Corero, ein bedeutender Anbieter von Mitigationslösungen, verzeichnet im Schnitt 8 Attacken pro Kunde und Tag. Diese Zahl blieb über die letzten 24 Monate in etwa gleich.

Wachsende Bandbreite

Die durchschnittliche Bandbreite einer DDoS-Attacke nimmt zu. Zwar sind nach wie vor die meisten DDoS-Attacken, nämlich 75%, kleiner als 1 Gbps. Allerdings wurde eine Zunahme der Attacken über 1 Gbps verzeichnet (plus 7%). DDoS-Attacken von über 10 Gbps werden ebenfalls häufiger, machen aber immer noch einen relativ kleinen Anteil aus (2.3%).

Sinkende Dauer

Der Trend zu kurzen Attacken hält an. Der Grossteil (85%) dauerte bis zu 10 Minuten. Nur 3% hielten länger als 60 Minuten an. Das Ziel kurzer Attacken ist, die traditionellen Mitigations-Massnahmen zu unterlaufen.

Mehr Multi-Vektor Attacken

Es gibt verschiedene Arten («Vektoren») von DDoS-Attacken. Tendenziell werden immer häufiger mehrere Vektoren gleichzeitig oder aufeinanderfolgend eingesetzt. Das erhöht die Anforderungen an eine erfolgreiche Mitigation.
 
aspectra bietet ihren Kunden einen kostenlosen DDoS-Schutz bis 1 Gbps und hat Lösungen für grössere Attacken. Unsere Experten unterstützen Sie gerne. Fragen Sie uns.
 




0
0



Hinterlassen Sie einen Kommentar: