Blog

Zurück zur Übersicht

Application Delivery Controller - die übernommene Arbeit (Teil 4)

   19.02.2016   Load Balancer, Verfügbarkeit, Application Delivery Controller


Zu den Aufgaben eines ADCs gehört nicht nur die optimale Verteilung der eingehenden Last auf die dahinterliegenden Server, sondern auch Abnahme oder Erleichterung gewisser immer wiederkehrender Arbeitsschritte.

TCP Multiplexing

Moderne Webapplikationen haben meistens viele TCP-Verbindungen zum Client geöffnet, deren Eröffnung einen nicht zu unterschätzenden Overhead an Arbeitslast bedeutet. Diese einfachen, immer wiederkehrenden und gleichbleibenden Arbeitsschritte kann ein ADC übernehmen und dem Server somit eine grosse und aus seiner Sicht unnütze Arbeitsbelastung abnehmen; dies zahlt sich speziell in Umgebungen mit sehr hoher Last aus.

SSL Offloading

Sehr ähnlich verhält es sich mit verschlüsselten Verbindungen bei denen der ADC die gesamte Verwaltung, Aushandlung und Terminierung übernimmt. Dabei gibt es zwei Szenarien: Im ersten Fall terminiert der ADC alle verschlüsselten Verbindungen und leitet die Daten nur noch unverschlüsselt an die Applikationsserver weiter. Im zweiten Fall übernimmt der ADC nur das komplizierte Aushandeln der Verschlüsselung (SSL Handshake) und übergibt die verschlüsselte Verbindung nachher direkt dem Server.

Applikationsbeschleunigung

Praktisch alle ADC-Marken bieten das Beschleunigen von Applikationen an. In welchem Umfang ist allerdings sehr markenabhängig. Zu den allgemein unterstützten Beschleunigungsverfahren zählen unter anderem diverse Komprimierungsmethoden, Caching von statischem und dynamischem Inhalt und weiteren TCP-Optimierungen.

 

Weiter geht es in Kürze mit Teil 5 über „ADC – der Schutz“.

Zum letzten Beitrag: Application Delivery Controller - die Lastverteilung (Teil 3)



0
0



Hinterlassen Sie einen Kommentar: