Blog

Zurück zur Übersicht

Application Delivery Controller - die Netzwerkintegration (Teil 2)

   21.01.2016   Load Balancer, Verfügbarkeit, Application Delivery Controller


Im Allgemeinen positioniert sich ein Application Delivery Controller (ADC) im Rechenzentrum in der Demilitarized Zone (DMZ) zwischen der Firewall und den Applikations-Servern. Je nach Einsatzzweck kann sich diese Position allerdings auch etwas verschieben.

Integriert

Bei der Einführung eines ADCs ist die Integration ein zentraler Bestandteil und stark abhängig vom Verwendungszweck im bestehenden oder zukünftigen Netzwerk. So bieten sich bei einem ADC ganz unterschiedliche Integrationsmethoden an: Unter anderem gehören dazu der „one armed mode“, der „routed mode“ sowie der „bridged mode“. Wie die Integration der einzelnen Modi umgesetzt wird, hängt allerdings von der angestrebten Lösung ab. Interessant sind dabei die unterstützten, dynamischen Routing-Protokolle (RIP, OSPF, IS-IS, BGP, BFD), IEEE 802.1q, NAT und je länger je mehr die softwaredefinierten Netzwerkprotokolle VXLAN und NVGRE (siehe SDN).

Hochverfügbar

Wie bei allen modernen Netzwerkkomponenten ist das Thema Hochverfügbarkeit enorm wichtig. Viele höherwertige ADCs bieten deshalb die Möglichkeit, in einem Application Delivery Network zu agieren. Hierbei werden mehrere Geräte zu einem Verbund zusammengefasst, in dem die restlichen ADCs beim Ausfall einer Einheit deren Arbeitslast übernehmen können. Ob dabei ein Active/Active-Modus oder ein Active/Standby-Modus bevorzugt wird, ist grösstenteils Ansichtssache.

Gesund

Ohne das Wissen des ADCs um den Auslastungs- und Gesundheitszustand der einzelnen Server funktioniert Load Balancing nur sehr eingeschränkt, weshalb ein umfassendes und flexibles Health Monitoring zur Standardfunktionalität gehört. Neben gängigen Standardprotokollen wie ICMP (Ping), TCP/UDP, HTTP(S), RSTP, SMTP, SNMP, DNS, RADIUS oder LDAP gehört dazu meist auch eine Art Scripting-Möglichkeit, um eigene oder speziell abgewandelte Checks zu ermöglichen.

Weiter geht es in Kürze mit Teil 3 über „ADC – die Lastverteilung“.

Zum letzten Beitrag: Application Delivery Controller - die neue Generation der Load Balancer (Teil 1)



0
0



Hinterlassen Sie einen Kommentar: