Blog

Zurück zur Übersicht

aspectra Winterweekend 2018

Edina Gallos    22.03.2018   aspectra, Freizeit, Mitarbeiter, Winterweekend
Wegweiser Zuoz | © Tanja Gubser (own work)

Nie ein Siegpferd wechseln, oder: Zuoz forever. Team aspectra schrieb die Tradition des gemeinsamen Winterweekends das fünfte Mal in diesem weithin als schönstes Engadiner Dorf bekannten Ort fort. Und für jeden war etwas dabei.


Die berühmte Rote Bar von Pipilotti Rist war Treffpunkt für unseren Begrüssungsapéro, der den Auftakt des diesjährigen aspectra Winterweekends einläutete. Einige reisten schon am Morgen oder gar am Vortag an, um von den prächtigen Wetterverhältnissen auf (und neben) den Pisten zu profitieren, denn der Freitag war ein ausgesprochener Prachtstag im Oberengadin. Und das war auch ein recht schlauer Entscheid, konnten doch die darauf folgenden zwei Tage, zumindest wettertechnisch, nicht mehr ganz mithalten. Doch dazu später mehr.

Gut gelaunt trafen wir uns also im schönen Hotel Castell  zum Willkommensdrink, und die gute Laune steigerte sich bei jedem weiteren köstlichen Häppchen und jeder neuen Bekanntschaft. Viele kamen mit Chind und Chegel. Babys inklusive zählte unsere Gruppe insgesamt an die 51 Leute. So stellte sich das Merken der Namen und Gesichter als eine kleine Herausforderung heraus nicht nur für diejenigen, die das erste Mal diesem Ausflug der erweiterten aspectra-Familie beiwohnten. Während des anschliessenden exzellenten Nachtessens wurden die Startnummern für das Skirennen ausgelost und die Bäuche ordentlich vollgeschlagen.

Am folgenden Samstagmorgen zeigte sich die Gegend nicht mehr ganz von ihrer Schokoladenseite: vor lauter Schneewolken konnte man aus unserem Hotel kaum mehr die Berge rundherum wahrnehmen. Dem düsteren Wetter zum Trotz brachen wir auf und teilten uns in zwei Gruppen: während 25 tollkühne Ski- und Snowboardfahrer sich oben zum Start des Rennens begaben, versammelte sich die andere Hälfte unten bei der Ziellinie, um die Wettkämpfer lauthals anzufeuern. Die zwei Abfahrten gingen glücklicherweise ohne nennenswerte Verletzungen über Bühne, und am Schluss lachte sogar die Sonne wieder, so dass wir unseren (mehr oder weniger) wohlverdienten Après-Ski auf der Terrasse des Pizzets geniessen konnten.

Auf die Resultate des Rennens mussten wir uns aber bis zum Abend gedulden und so gingen die Hartgesottensten noch einmal auf die Piste, während sich die meisten bei Wellness im Hotel entspannten. Frühabends wurde die ganze Gruppe zwei Dörfer weiter kutschiert zum IN LAIN Hotel Cadonau, wo in der gemütlichen Arvenholz-Bar beim Aperitif die Spannung endlich ein Ende fand, die Abfahrtzeiten bekannt gemacht und die Medaillen verteilt wurden. Das darauf folgende Diner des Sternekochs Dario Cadonau war dermassen ausgezeichnet, da sollten besser Bilder statt Worte reden (siehe Galerie).

Am Sonntag schlossen wir dieses gelungene Winterweekend mit einem ausgedehnten, und nicht allzu frühen, Frühstück ab, besorgten noch schnell eine waschechte Tuorta da nuschs und machten uns müde aber doch erholt auf den Heimweg. Alle Jahre wieder.......und immer wieder gerne!



0
0




Hinterlassen Sie einen Kommentar: