Blog

Zurück zur Übersicht

Aspectra im Tunnel

Kaspar Geiser    18.09.2014  


Wie jedes Jahr im Spätsommer stand Anfangs September das Aspectra Schulerreisli an. Dieses führte uns in die Sonnenstube der Schweiz, wo wir allerdings zuerst einmal in den Untergrund tauchten.

2x 57 km High Tech

Mit der SBB 3x um die Kirche von Wassen und durch den „alten“ Gotthardtunnel fuhren wir nach Pollegio. Pollegio ist nicht wirklich bekannt, doch Pollegio ist das Airolo der NEAT (Neue Alpen Transversale), also der Eingang des Südportales zum Gotthard Basis-Tunnel. Dieses Herzstück der NEAT wird von der AlpTransit Gotthard AG gebaut. Nach einer Einführung in das Projekt und ein paar lustigen Folien, präsentiert von Darko, fassten wir einen Schutzanzug, Gummistiefel, Badge sowie einen Rettungsrucksack. Mit Kleinbussen fuhren wir auf Höhe Faido 4 km durch einen Querstollen zur „Multifunktionalstelle Süd“. Bei mehr oder weniger angenehmen Temperaturen von +/- 30 Grad besichtigten wir diverse bahntechnische Installation und den eigentlichen Tunnel, bzw. eine der Röhren durch die schon bald die Züge mit bis zu 200 km/h durchdonnern.

Nach dem Genuss der Ingenieursleistung kam dann das mit der Sonnenstube. Ein Schwumm im Pool, Apéro im Garten und Nachtessen auf der Terrasse liessen den Sommer 2014 aufleben.

Der zweite Tag startete mit Sonnenschein und wir genossen den See, das Flanieren durch Ascona sowie eine Schifffahrt auf dem Lago Maggiore, bevor es wieder zurück in den Herbst nach Zürich ging.

Neben dem Respekt für die Ingenieurkunst frischten wir allesamt unsere Geographiekenntnisse auf und genossen die klimatischen und kulinarischen Vorzüge des Tessins in vollen Zügen.

Weiterführende Links:
NZZ vom 18.9.2014: Die hellen Köpfe treten aus dem Schatten
NEAT: http://de.wikipedia.org/wiki/Neue_Eisenbahn-Alpentransversale

 

 



0
0



Hinterlassen Sie einen Kommentar: