Blog

Zurück zur Übersicht

aspectra Herbstcamp 2019

   10.10.2019   aspectra, Freizeit, Mitarbeiter
View from Mount Riga over Lake Vierwaldstätter | © aspectra AG

Der Herbst hat bekanntlich viele Gesichter. So durfte das aspectra-Team beim Ausflug auf die Rigi binnen 24 Stunden die ganze Palette der Jahreszeiten miterleben.


Regen

Als wir vor unserem Büro an der Weberstrasse am Mittwochnachmittag in den Bus stiegen, zeigte sich der Himmel schon ziemlich himmeltraurig. Busreisen in der Gruppe haben aber immer etwas von Klassenfahrten, weshalb unterwegs bald recht heitere Stimmung herrschte. Was teilweise auch am mitgebrachten gekühlten "Reiseproviant" liegen dürfte...

Nieseln

Beim Ankunft an der Talstation in Weggis hatten wir nur noch etwas Nieselregen und auf dem Weg nach Rigi Kaltbad eröffnete sich aus der Gondelbahn eine spektakuläre Aussicht über den fjordartigen Vierwaldstättersee mit Wolkenstrahlen und allem drum und dran - so schön kann Schlechtwetter sein.

Nebel

Da unser Chauffeur aus dem Luzernischen war und den Gegend anscheinend wie seine Westentasche kannte, haben wir beim Anfahrt eine Stunde gewonnen. Bonus: Wir konnten unsere Zimmer im Hotel Rigi Kaltbad gleich beziehen und die nostalgische Zahnradbahn zur Rigi Kulm hinauf ohne Gepäck bestreiten. Hoch oben assen wir Znacht in einer Umgebung, die etwas an The Shining erinnerte - anscheinend waren wir und das Servicepersonal die Einzigen auf dem ganzen nebelverhangenen Berggipfel. Apéro, Dinner und Bedienung waren jedoch ausgezeichnet und der Sonderzug für die Abfahrt kam für uns auch rechtzeitig. 

Schnee

Mittlerweile eingeschneit liessen wir den Abend in der Hotelbar beim Kaminfeuer gemütlich ausklingen.  Am Donnerstagmorgen dann die Überraschung: Der Schnee von gestern war nicht, wie angenommen, weg, sondern wuchs über Nacht zu einer - für den Oktober doch recht anständigen - durchgehenden, dicken, weissen Decke heran...

Sonne

... und das bei strahlendem Sonnenschein! Jetzt konnten wir zu unserem Frühstück auch das Panorama und die imposante Landschaft ausgiebig geniessen. Bis zur Abfahrt am frühen Nachmittag blieb uns genügend Zeit, die die Einen mit Wandern, die Anderen mit Entspannen im Thermalbad unter blauem Himmel verbrachten.

Sommer

Am Schluss ging es von der Talstation der Luftseilbahn zur Anlegestelle am Weggiser Lido, der mit seinen Tessinerpalmen unter dem immer noch wolkenlosen Himmel fast mediterran anmutete. Danach per Schiff in der Gesellschaft von gefühlt 1000 anderen Tagesausflüglern zurück nach Luzern. Auf der Rückfahrt im Zug war dann die Luft schon ziemlich raus... 



0
0




Hinterlassen Sie einen Kommentar: