Blog

Zurück zur Übersicht

OpenShift 4: What's New?

   26.08.2021   OpenShift, Container, Kubernetes
Screengrab from video "How to migrate from Red Hat OpenShift 3 to 4" | © Red Hat

OpenShift 4 wartet mit vielen Neuerungen auf, die Entwicklerherzen höher schlagen lassen. Die Enterprise Kubernetes Distribution ist nun in der Version 4.7 bei aspectra verfügbar.


aspectra bietet schon seit gut zwei Jahren eine Managed OpenShift Plattform für containerbasierte Anwendungen. Kürzlich haben wir ein Upgrade von der Version 3 auf die Version 4 (OCP 4/OCS 4) umgesetzt. Nachfolgend eine Zusammenfassung der wichtigsten neuen Features und der Vorteile der aspectra OpenShift 4 Plattform:

  • PersistentVolumeClaims (im Zugriffsmodus RWO) können jetzt durch die Kunden selber erstellt, vergrössert und gelöscht werden. Da die Volumes direkt im Workernode gemountet werden, können sie für DB und DB-artige Anwendungen verwendet werden. Für grössere oder performancekritische DBs empfehlen wir jedoch weiterhin separate VMs.
  • Jeder Kunde erhält einen eigenen Ingress Router. Dadurch werden etwa unterschliedliche SSL Settings oder eigene Fehlerseiten ermöglicht.
  • Neu besteht die Möglichkeit, Logs pro Projekt zentral (z.B. ins Graylog) weiter zu leiten. Damit sind alle Logs an einem Ort.
  • Openshift Service Mesh (bestehend aus Jaeger, Istio und Kiali) erlaubt unter anderem die Kontrolle über den Datenverkehr zwischen Services oder Tracing von Requests zwischen Services.
  • Helm ist integriert. Dieser Software-Paketmanager vereinfacht die Bereitstellung von Anwendungen und Diensten auf OpenShift Container Platform-Clustern.
  • IPv6-Support für eingehende Verbindungen (Ingress).
  • In modernen Containerumgebungen wird häufig S3 als persistenter Speicher verwendet. Aus diesem Grund bieten wir neu auch S3 Storage, basierend auf MinIO, als shared Service an. Vorteil: Sie müssen sich nicht um Updates und Backup kümmern.
  • ODo (OpenShift Do), ein neues CLI-Tool, zugeschnitten auf Entwickler. ODo abstrahiert komplexe Kubernetes-/OpenShift-Konzepte und vereinfacht damit Deployments.

Unsere Plattform (OpenShift Version 4.7) basiert auf Kubernetes 1.20 (cri‑o 1.20). Docker wurde durch CRI-O ersetzt und die Nodes laufen auf Red Hat Core OS, einer auf Container optimierten Minimaldistribution von Linux .

Wir beraten Sie gerne, wenn Sie eine Applikation auf unserer managed OpenShift-Plattform betreiben oder wenn Sie von OpenShift 3 nach OpenShift 4 migrieren möchten. Kontaktieren Sie uns!

Erfahren Sie mehr zu unseren Infrastruktur-Modellen:




0
0



Hinterlassen Sie einen Kommentar: